Biologische Vielfalt

28 05 2011

Zum Glück gibt es bereits Experten, die sich intensiv mit der Frage auseinander gesetzt haben wo und wie man unsere Erde am dringendsten retten muss. Dies ist der perfekte Startpunkt für mich um ein paar konkretere Ziele zu finden.

Einer dieser Experten ist Jason Clay, Senior Vice President Market Transformation beim WWF. In seinem TED Talk von 2010 erklärt er, wie große Marken dabei helfen können die Artenvielfalt zu retten. Clay erklärt, dass Konsum ein Problem ist und dass wir in 2050 damit rechnen müssen dass wir 9 Milliarden Menschen sind, die dann doppelt so viel konsumieren, wie wir bisher schon tun und dass dies ca. 3 mal so viel ist wie unser Planet überhaupt verträgt. Er sagt weiterhin dass dies ein Lifestyle Problem ist. Ok, genau da will ich ja ansetzen. Ich will meinen Lifestyle anpassen, aber eben nur so weit wie ich es muss. Ich fahre Bahn statt Auto, aber ich bin nicht bereit nur noch 120 km/h auf der Autobahn zu fahren. Clay liefert auch gleich schon eine Lösung mit: „Use less to produce more“ – Benötige weniger um mehr zu produzieren.

Die 35 schützenswertesten Orte der Welt auf einer Karte

Die 35 schützenswertesten Orte der Welt (Quelle: WWF)

Die Schlüsselaussage von Clay ist, dass der WWF 35 Orte bzw. Landstriche der Welt ausgemacht hat, die als besonders bedroht oder besonders schützenswert gelten ( Eine interaktive Karte ist hier zu finden), da sie unser Ökosystem zusammenhalten. Auf den Webseiten des WWF unter http://wwf.panda.org/what_we_do/where_we_work/ werden alle 35 Orte vorgestellt und auch was genau diese Orte bedroht.

Jason Clay erklärt dass der WWF außerdem 15 Wirtschaftsgüter ausgemacht hat, die diese 35 Orte gefährden oder ihnen zusetzen. Diese 15 Wirtschaftsgüter sind

  • Palmöl
  • Papier & Zellstoff
  • Soja
  • Tunfisch
  • Baumwolle
  • Zweckholz
  • Fischöl & Fischmehl
  • Tropische Garnelen
  • Biokraftstoffe
  • Molkereiprodukte
  • Zuchtlachs
  • Weißfisch (Seefischarten)
  • Zuckerrohr
  • Rindfleisch
  • Zuchtgarnelen

Man sollte denken, dass 15 Wirtschaftsgüter nicht soooo viele sind. Aber weit gefehlt. Clay rechnet vor, dass es insgesamt 1,5 Milliarden Hersteller auf der Welt gibt. Glücklicherweise kann man für jedes der Wirtschaftsgüter sagen dass sich ca. 300-500 Hersteller ca. 70% vom Markt teilen. Nun ja 15 * 500 sind dann nur noch 7500 Hersteller, die die Macht haben diese Orte zu retten oder nicht. Clay rechnet sogar noch weiter vor, dass von diesen 7500 Herstellern die Top 100 eine so starke Marktmacht haben, dass sie den Markt ändern könnten.

Die Frage ist nur, wer sind diese Hersteller und welche Produkte stellen sie her? Damit wären wir wieder bei den Produkten angelangt.

Advertisements

Aktionen

Information

One response

4 06 2011
Die großen 15 – Hauptsache Essen « Bio im Alltag

Pingback:
[…] letzten Blogeintrag habe ich über 15 Wirtschaftsgüter berichtet, die der WWF ausgemacht hat als diejenigen die die 35 […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s