Palmöl – Ein großer Unbekannter

16 06 2011

Ich habe also herausgefunden, dass er WWF 15 Wirtschaftsgüter ausgemacht hat, die die 35 schützenswertesten Orte der Welt gefährden. Und ich habe herausgefunden dass ich zwei davon überhaupt nicht kannte. Somit will ich wissen was dahinter steckt. Ich konsultiere also nochmal Wikipedia und Google um zu klären was Palmöl mit meinem täglichem Leben eigentlich zu tun hat und – was noch viel wichtiger ist – was zur Hölle Palmöl überhaupt ist.

Ich brauch nicht lange suchen und bekomme ein paar grundsätzliche Antworten:

  • Es gibt Palmöl und Palmkernöl. Palmöl ist ein Pflanzenöl, das aus dem Fruchtfleisch der Ölpalme gewonnen wird. Palmkernöl wird aus den Kernen der Früchte gewonnen.
  • Palmöl hat 30% Marktanteil bei den Pflanzenölen und ist daher vor Sojaöl das wichtigste Pflanzenöl der Welt.
  • Über 85% der Weltproduktion für Palmöl kommt aus Malaysia und Indonesien. Indonesiens Weltmarktanteil liegt bei 44% und Malaysias bei 43%. Andere Produktionsländer wie Kolumbien, Nigeria und Thailand liegen bei jeweils 2%.
  • Die Hauptabnehmer für Palmöl befinden sich vor allem in Europa und Asien.
  • Etwa 90% des weltweiten Palmöls wird für Nahrungsmittel weiter verarbeitet und die verbleibenden 10% für Nicht-Nahrungszwecke wie Reinigungsmittel, Kosmetika und Biokraftstoffe. Wobei die Biokraftstoffe kräftig zulegen.
  • In Asien und Afrika wird Palmöl als Speisefett zum Kochen, Braten und Frittieren eingesetzt. International wird Palmöl für die Herstellung von Backwaren, Margarine und Süßwaren verwendet.
  • Palmkernöl wird zu einem großen Anteil für die Herstellung von Margarine eingesetzt, der es einen butterähnlichen Geschmack verleiht. Zudem wird es aufgrund seiner Schmelzeigenschaften für Kakaoglasuren, Eiskonfekt, Cremeüberzüge und schnellschmelzende Schokoladenfüllungen, sowie Toffees und Karamell verwendet.
  • Rotes (unraffiniertes) Palmöl enthält eine ungewöhnlich hohe Konzentration von Carotinen und Vitamin E. Bereits ein Esslöffel rotes Palmöl enthält mehr als die empfohlene Tagesdosis von Vitamin A, beta-Carotin und Vitamin E.
  • Aufgrund der Plantagenwirtschaft und der damit verbundenen Abholzung großer Regenwaldflächen, steht der Anbau von Ölpalmen bei Umweltschutzorganisationen als auch politisch in der Kritik.

Palmöl als Frucht und Öl

So jetzt weiß ich ja schon mal mehr. Aber mit zunehmendem Wissen sammeln sich auch immer mehr Fragen an. Wie schlimm ist die Palmölproduktion für den Regenwald, bzw. warum wird er dadurch geschädigt? Welche Firmen stecken hinter der Palmölproduktion? Wie kann ich erkennen wo Palmöl drin ist? Ist in Margarine grundsätzlich Palmöl oder gibt es auch Margarine ohne? Gibt es Regenwald freundliche Anbauverfahren? Was bringt es eigentlich wenn ich nur noch Palmöl freie Produkte kaufe? Wer oder was verbraucht denn am meisten Palmöl? Ich denke ich werde mich in den nächsten Wochen noch ein bisschen mehr mit Palmöl beschäftigen.

Quellen:

http://www.zeit.de/2010/41/Palmoel-Regenwald

http://de.wikipedia.org/wiki/Palmol

http://www.rapunzel.de/download/nk-palmoel.pdf

http://www.wwf.de/themen/landwirtschaft/agrarrohstoffe-und-weltmaerkte/palmoel/

Advertisements

Aktionen

Information

One response

23 06 2011
Regenwald vs. Palmöl « Bio im Alltag

[…] meinen Recherchen für den letzten Blogeintrag wird mir klar, dass Palmöl ein sehr stark diskutiertes Thema zu sein scheint. Es ist leicht […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s