Ein Leben ohne Palmöl?

25 08 2011

Seit ein paar Wochen versuche ich ohne Palmöl zu leben. In einigen Lebensbereichen gelingt mir das auch recht gut. Shampoo, Duschgel usw. kaufe ich neuerdings zum Beispiel bei LUSH. Ich bin sogar von der Qualität der Produkte überrascht (Und das obwohl ich diese Kette eigentlich für ein wenig zu esoterisch halte.). Wenn ich ins Hotel muss, nehme ich eh immer mein eigenes Shampoo und Duschgel mit. Diese hab ich einfach noch um eine kleine Seife (Im Hotel gibt es ja immer nur die abgepackten Stücken, die danach weggeworfen werden) erweitert und kann somit sicher sein, dass ich auch hier kein Palmöl verbrauche.

Auch was Fertiggerichte angeht, fällt es mir leicht ohne Palmöl auszukommen. Entweder ich esse im Restaurant oder ich koche selber, aber dann ordentlich. Bei mir kommt kein Kunst-Pizza-Käse und kein öliges halbfertiges auf den Tisch. Bei den Süßigkeiten wird es dann schon etwas schwieriger. Wenn der Süßigkeiten-Automat belegte Brote oder Obst hätte, könnte ich mir den 4:00 Uhr Schokoriegel auch sparen. Naja, zumindest achte ich neuerdings darauf nicht die Riegel zu kaufen, die auf der Schwarzen Liste (link) stehen, auch wenn das ausgerechnet die ganzen leckeren Sachen sind: Dazu gehören Kitkat, Lion, verschiedene Sorten von Rittersport (ausgerechnet die leckere Knusperkeks gehört auch dazu), Brandt Kekse, Ferrero (zumindest Nutella, aber was ist mit dem Kinderriegel?), Corny, Sarotti, Bahlsen, Leipniz, Haribo, Prinzenrolle, Mars, Snickers, Twix, Milka, Toffifee, LU Kekse, und so einige Aldi Marken (ok, die gibt’s nicht im Automaten, aber lecker sind sie trotzdem). Immerhin, Blockschokolade (z.B. Vollmilch) ist meistens palmölfrei.

Mein allergrößtes Problem ist Margarine! Es gibt nicht wirklich gute Alternativen: Butter lässt sich nicht so gut schmieren und ist ausserdem ein Milchprodukt. Nicht dass ich etwas gegen Milchprodukte auszusetzen habe, aber dennoch werden bei den 15 Wirtschaftsgütern (link) genannt, die unserem Planeten zusetzen. Erdnuss-Butter hingegen ist ungesund und enthält unverschämterweise auch Palmöl, weil es sich für Hersteller lohnt das Erdnussöl einzeln teuer weiter zu verkaufen und in der Erdnussbutter mit billigem Palmöl zu ersetzen. Bleibt also Margarine. Aber gibt es Margarine die kein Palmöl enthält? Weil die Frage mich beschäftigt, mache ich mich mit meiner Handykamera bewaffnet im Supermarkt auf die Suche…. Und suche mir ein paar verbündete Berater die in ihrem Supermarkt das gleiche tun. Hier sind die Ergebnisse:

Margarine und Zutaten - Teil 1Margarine und Zutaten - Teil 2

So richtig klar ist leider nicht erkennbar wieviel Palmöl in welcher Margarine ist. Wäre ja auch zu einfach! Aber ich finde ein paar positive Überraschungen:

  • Sainsbury‘s weist auf allen Hausmarken Palmöl explizit aus. Allein schon dafür würde ich diese Margarine anderen bevorzugen. Leider bleibt Palmöl aber ohne % Angabe.
  • Einige Margarine enthalten „Pflanzliche Öle“ zusätzlich zu andern Ölen, wie Oliven Öl oder Rapsöl. In denen wird der Palmöl-Anteil deutlich geringer sein, als in anderen. Vielversprechend klingen hier Bertolli, Benecol und Pure Soya.
  • Kerrygold ist keine Margarine, sondern Butter, die so tut als wär sie Margarine und enthält garantiert kein Palmöl.
  • Die klaren Gewinner dieser Untersuchung sind aber Milfina-Streichfein (gibt‘s bei ALDI) und Arla-Kaergarden (bei Rewe). Sie enthalten beide ca. 70% Butter und dazu Rapsöl. Beide sind 100%ig Palmölfrei und lassen sich genauso gut streichen wie 100%ige Margarine.

Ich will es noch ein wenig genauer wissen und analysiere die Margarinen auf ihren geschätzten Palmölanteil. In der folgenden Liste sind sie nach Palmölanteil sortiert. Die mit geringstem Anteil stehen oben. Hier noch die Erklärung zur Tabelle:

St.ZL: Stelle in der Zutaten Liste – üblicherweise werden Zutaten mit den wichtigsten Bestandteilen zuerst genannt. Je weiter vorne „pflanzliches Öl“ steht um so höher ist also der Palmölanteil.

Gesamt Fett %: Viele Margarine sind Halbfettmargarine. Der Gesamte Fett-Anteil sagt, wieviel Fett die Margarine insgesamt hat. Daraus lässt sich leichter errechnen, wieviel nun das Pflanzenöl oder Pflanzenfett an der gesamten Margarine ausmacht.

Aufgeführte Fette (%): Alle Arten von Fett, die in der Zutatenliste aufgeführt wurden inklusive ihrer %-Zahl, soweit vorhanden.

PA: geschätzter Palmölanteil – Die wichtigste Kennzahl in dieser Tabelle gibt an, wie hoch wahrscheinlich der Anteil an Palmöl in der Margarine ist.

QS: Qualität der Schätzung – Eine Kennzahl die angibt wie genau die Schätzung ist; 0=sehr gut – es gibt keine unbekannte Variable in der Schätzung, 1=gut – aus den anderen Variablen lässt sich der Palmölanteil errechnen, alles >1 =schlecht – hier wurde nur grob geschätzt da es zu viele unbekannte Variablen gibt.

Margarine Marke St.ZL Gesamt Fett % Aufgeführte Fette (%) PA QS
Kerry Gold n.a 80% Butter (80%) 0% 0
Arla – Kaergarden n.a. 75% Butter (70%)
Rapsöl (19% = 25% Fettanteil)
0% 0
Milfina – Streichfein n.a. 75% Butter (68% = 56% milchfett)
Rapsöl (19%)
0% 0
Ja – Sonnenblumenmargarine 4 80% Sonnenblumenöl (?)
pflanzliche Fette (5%)
5% 0
Flora – Pro active olive 4 35% Sunflower oil (?)
Vegetable oils (?)
Olive oil (?)
buttermilk (<1%)
12% 3
Pure Soya 2 59% Soya Oil (45%)
Vegetable Oils (?)
14% 1
Sainsbury’s Butterlicious 3 59% Rapeseed Oil (?)
Buttermilk (28%)
Palm Oil (?)
16% 2
Bertolli 5 59% Olive oil (21%)
rapeseed oil (?)
Vegetable Oils (?)
19% 2
Sainsbury’s Olive 4 59% Rapeseed Oil (?)
Olive Oil (21%)
Palm Oil (?)
19% 2
Benecol – Olive 5 55% Rapeseed oil (?)
Olive Oil (14%)
Vegetable Oil (?)
21% 2
Du Darfst – Die Leichte 2 24% Pflanzliche Öle (?)
Pflanzliche Fette (?)
24% 0
Country Life 2 56% Butter (38% = 31% milk fat)
Vegetable Oil (25%)
Buttermilk (?)
25% 0
Lurpak 2 80% Butter (69% = 55% milkfat)
Vegetable Oil (25%)
25% 0
Lätta 2 39% Pflanzliches Öl (?)
Planzliches Fett (?)
Buttermilch (?)
26% 3
Deli Reform – Sommerfrische 2 28% Pflanzliche Öle (?)
Pflanzliche Fette (?)
28% 0
Deli Reform – Das Original 2 80% Rapsöl (40%)
Sonnenblumenöl (11%)
Pflanzliche Fette (?)
29% 1
Bellasan – Vitareform 2 80% Rapsöl (50%)
Pflanzliche Fette(?)
30% 1
Anchor 2 80% Butter (58% = 47% milk fat)
Vegetable Oil (33%)
33% 0
Vitalite 1 56% Vegetable Oils (?)
of which sun flower oil (22%)
34% 1
I can’t believe… (light) 2 38% Vegetable Oils (?)
Buttermilk (1%)
37% 1
Becel – Pro Activ 2 40% Pflanzliches Öl (?)
Planzliches Fett (?)
40% 0
Clover 1 71% Vegetable Oils (42% Seed Oils)
Buttermilk (29%)
42% 0
Sanella 1 75% Pflanzliches Öl (?)
Planzliches Fett (?)
Molkenerzeugnis (?)
50% 3
Flora – Original 1 59% Vegetable Oils (seed oils 85%)
Buttermilk (<1%)
50% 1
I can’t believe… (normal) 1 59% Vegetable Oils (?)
Buttermilk (5%)
54% 1
Rama 1 70% Pflanzliches Öl (46%)
Pflanzliches Fett (?)
Molkenerzeugnis (?)
58% 2
Stork 1 70% Vegetable Oils (?)
Buttermilk (<2%)
68% 1
Ja – Pflanzenmargarine 1 80% Pflanzliche Öle (?)
Pflanzliche Fette (?)
80% 0

Interessant finde ich vor allem, dass man nicht wirklich sagen kann, dass ein bestimmter Hersteller besonders viel oder besonders wenig Palmöl verwendet. Es hängt häufig tatsächlich von dem einzelnen Produkt ab. Schönes Beispiel hier ist „JA“; die Sonnenblumenmargarine steht ziemlich weit oben, während die Pflanzenmargarine ganz unten in der Liste steht. In Zukunft werde ich vor allem darauf achten Margarinesorten zu kaufen die entweder auf dieser Liste ganz oben stehen oder eben besonders darauf hinweisen, dass sie aus Sonnenblumenöl, Rapsöl, Olivenöl oder ähnlichem gemacht sind. Margarinen die nur unspezifisch „Pflanzenöl“ als Zutat drauf stehen haben werde ich in Zukunft meiden. Und wenn es mal nicht ganz ohne geht, dann soll der Anteil an „Pflanzlichen Ölen“ eben möglichst gering sein.

Insgesamt muss ich aber sagen, dass Margarine wahrscheinlich die Hauptquelle meines persönlichen Palmölverbrauchs ist. Und wenn ich mir überlege wieviele Menschen in Deutschland Margarine verbrauchen, dann wundert es mich auch nicht mehr, dass Deutschland zu einem der größten Palmölabnehmer in Europa gehört.

Advertisements

Aktionen

Information

21 responses

29 03 2012
Monika

Völlig ohne Palmöl zu leben ist echt verdammt schwer…Ich habe es auch mal eine Weile probiert und gerade beim Duschgel und beim Essen ist es wirklich recht einfach gewesen. Aber ich hatte dann auch das Problem mit der MArgarine und den vielen leckeren Süßigkeiten auf die ich einfach nicht verzcihten kann…

20 12 2013
John Doe

…verzichten WILL.

10 04 2012
Claudia

Super, danke für die Mühe! Endlich mal eine konkrete Liste, jetzt weiß ich genau, welche Margarine ich kaufen werde, um eine ohne Palmöl zu haben. Und daß man sogar bei ALDI eine findet, finde ich klasse. 🙂

18 07 2012
kim

Das Problem ist, dass die Margarinen, die kein Pamlöl enthalten gehärtete Öle enthalten und diese sind ganz schlecht. Margarine aus Sonnenblumenöl ist so ein Fall. Also ist es ein Hickhack, nimmt man Butter ist die Öko-Bilanz nicht gut, nimmt man Magarine, steht man zwischen Palmöl und gehärtete Öle. Ich mache manchmal statt dessen Olivenöl zum Brot, dippe das brot hinein, zusammen mit Oliven, Knoblauchscheibchen und Harissa in der salzigen Version, oder aber mit Feigenmarmelade in der süssen Version. So hat man sich früher in Nordafrika ernährt – und zum Teil immer noch, bevor der Camembert Le Président dort auch seinen Weg gefunden hat. Natürlich werden manche dies nicht mögen aber ich habe den Vorteil dies als Kind so verköstigt bekommen zu haben – auch nur sehr selten – und ich daher keine kulturelle Geschmackssperre eingebaut habe. Jedenfalls merke ich, dass mir das Brot nicht verdauungsmässig müde macht oder belastet wie bei anderen Fetten (aber Olivenöl aus erster Pressung).
Ist die Homepage eigentlich tot?

12 11 2012
Alltagsöko

Nein die Homepage ist nicht tot. Ich habe nur in letzter Zeit keine Zeit zum schreiben. Ich versuche aber mein bestes wenigstens die Kommentare zu pflegen. Und vielleicht finde ich auch bald wieder mehr Zeit für weitere Blogartikel.

13 08 2012
Bastian

vielen dank für diese zusammenstellung. ich bevorzuge zwar noch die butter, aber deine anderen links etc. werden sehr hilfreich sein.

10 11 2012
Flava

Hey,

ich finde gut, dass du dich damit auseinandersetzt. Palmölanbau ist ja nicht gerade unproblematisch. Aber pass bei Margarine auf, dass keine gehärtete Fette enthalten sind. Die eigene Gesundheit wird dir wohl wichtiger sein, als die Natur.

29 11 2012
drachenk.

danke für deinen beitrag. bin auch gerade auf der suche nach magarine ohne palmöl. ich pers. brauche keine, aber das kind mag lätte (und nutella). was ich nicht verstehe, warum euch der wegfall von süßigkeiten so schwer fällt. hm gerade die großen hersteller strotzen nur so von tierversuchen, kinderarbeit, genproblematik und umweltzerstörende herstellung. es gibt auch süßigkeiten ohne den ganzen scheiss (im dm markt und bioladen) oder ihr macht euch selber welche 🙂

22 01 2013
lilivee

Hi 🙂
Ich setze mich, genau wie du, ebenfalls mit der Palmölproblematik auseinander. Dazu kommt bei mir jedoch noch, dass ich eigentlich ungern gesättigte Fettsäuren zu mir nehmen möchte, ebendso wenig wie Milchprodukte.Wenn’s geht hätte ich meine Margarine dann also vegan, palmölfrei, bio und halbwegs gesund.
…Haha. Ein Satz mit X, so wie ich das sehe.

Bei uns zu hause hat sich jetzt aber was anderes durchgesetzt, zumindest als ‚Unterlage‘ für süße Aufstriche wie Honig (für Veganer bspw. Ahornsirup) oder Marmelade, was den oben genannten Kriterien absolut entspricht: Cashewmus.
Es ist sicher nicht jedermanns Sache, vielleicht finden viele die Konsistenz gewöhnungsbedürftig. Cashewmus ist auch nicht günsitg, aber ergiebig. In meinen Augen ist es zumindest einen Versuch wert. (Gibt’s im Reformhaus!)
Ich bin erklärter Nussmus-Fan!

Allerliebste Grüße,
Lara.

25 01 2013
Regenschein

Hallo,

ich sehe nicht wirklich das Problem beim Sonnenblumenöl. Ich persönlich verwende (eigentlich primär zum Backen, aufs Brot habe ich nie Butter oder Magharine gegessen) Sonnenblumenöl-Magharine mit 95% Sonnenblumenöl und 5% „anderen pfanzlichen Fetten“. Ich mache mir aber keine Illusionen, bezüglich der Herkunft dieser „anderen pflanzlichen Fette“. 😦

Ansonsten: Ich weiß eure gute Absicht zu schätzen, fürchte aber der Welt wird es wenig nützen.

Wenn ihr Palmöl durch Butter ersetzt: Butter ist ein tierisches Produkt. Und was wird den Tieren verfüttert? Soja. Und anders als bei dem Soja für menschlichen Verzehr (der laut Regenwaldreport meist im Süden Europas angebaut wird) habt ihr hier nur einen Monokultur-Regenwald-Killer durch den anderen ersetzt. Das ist eines von mehreren ökologischen Motiven, weshalb ich nun versuche mich vegan zu ernähren.

Kann sein, dass es bei Bio-Butter, bei der dem Tier (wie ich denke) Bio-Futter verfüttert werden muss anders ist. Würde sich lohnen, sich mal mit den Auflagen auseinanderzusetzten.

Letztendlich sollte hier aber mal der Gesetzgeber einschreiten. Palmöl muss klar als Palmöl bezeichnet werden. Eigentlich müssten Warnhinweise auf die Lebensmittel: „Mit dem Kauf dieses Produkts werden Sie zum Kollaborateur bei der Vernichtung der Lebensgrundlage Ihrer Kinder!“ Oder eine hohe Palmösteuer, die den Aufkauf von Regenwald finanziert. Oder schlicht und ergreifend ein Verbot von Produkten für die der Regenwald gerodet wird. (Dann wären die Supermarktregale auch nicht leer, den Markt würde sich ja doch keiner entgehen lassen.)

Aber unser Staat wird sich nie zu so weitgreifenden Schritten gegen eine so starke Lobby wie die der Lebensmittelindustrie entschließen. Stattdessen wird man sich auf den „mündigen Konsumenten“ berufen, wobei sich natürlich die Frage stellt, wie mündig der sein kann, wenn dieser schlecht informiert wird und nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hat. Das letzte Wort behält leider Adorno: „Es gibt kein richtiges Leben im Flaschen.“

Wir sollten uns trotzdem nicht unterkriegen lassen und uns soweit soweit es geht im Boykott üben. 5% Palmöl sind besser als 100%.

Grüße

Regenschein

9 02 2013
Kathi

Hallo!

Welche Produkte von Lush hast du verwendet, die kein Palmöl enthalten?

Danke!

8 03 2014
Alltagsöko

Hi Kathi,
LUSH steht auf der Weißen Liste Palmöl. Damit sind alle Produkte von LUSH ohne Palmöl. Ich hoffe das hilft Dir weiter.

21 03 2013
regenschein87

Sojola-Magarine (gibt es beim Rewe zumindest) ist frei von Palmöl UND tierischen Fetten. Bleibt nur zu hoffen, dass sie das Zeug nicht ausgerechnet aus dem Soja herstellen, für den wieder Regenwald gerodet wird (ist aber eher unwahrscheinlich, da der meist für die Futtermittel und nicht für menschlichen Verzehr genutzt wird).

Das mit dem Palmöl ist ein Riesenproblem, man findet das Zeug inzwischen schon in Hustenbonbons. 😦

21 04 2013
eva

mein margarinetipp: sojola
http://produkte-ohne-palmoel.jimdo.com/

11 06 2013
markus

sojola margerine ist mit sojaoel und kokosfett, anderes fett wird nicht aufgefuehrt

13 06 2014
Nama

Ein Leben ohne Palmöl ist möglich, aber klarerweise nicht für allen: Palmöl ist heutzutage das jenige Öl, dass den Weltbedarf an Fett decken kann. Wir könnten also nicht auf einmal auf Palmöl verzichten.

29 01 2015
Tanja

Habt ihr einen Tipp für Erdnussbutter ohne Palmfett?

7 01 2016
Alltagsöko

Hallo Tanja,
Soweit ich weiß, gibt es bei Allnatura Erdnusscreme. Die schmeckt zwar nicht exakt wie Erdnussbutter, enthält aber meiner Kenntnis nach nur Erdnüsse und kein Palmöl.

8 09 2015
Sebastian

Goldina ist eine reine Rapsmargarine und wird in Deutschland hergestellt.
Also kein Palmöl und keine langen Transportwege. Gibt es z.B. bei Edeka. 250 g für 1.79 € (Preis aus dem August 2015).

29 01 2016
ThomasF

Kann es sein, dass mitllerweile die Ja von Penny von pflanzlichen Fetten auf Kokosfett umgestellt hat? Zumindest sehe ich das auf meiner Margarine, die ich heute gekauft habe. Wenn ja, wäre die doch sicher auch unbedenklich, oder?

29 01 2016
Alltagsöko

Hallo Thomas,
Nun ja, zumindest ist sie dann schonmal Palmfett-frei, was gut ist. Allerdings kann ich aktuell nichts darüber sagen, ob Kokosfett wirklich unbedenklich ist. Aber vielleicht kannst Du ja mal in dieser Richtung recherchieren. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s