Über Alltagsöko

AlltagsÖko LogoWillkommen auf AlltagsOeko.wordpress.com, schön dass es dich hierher verschlagen hat :-) .

Dies ist der Blog über die seltsamen Entdeckungen eines vielbeschäftigten Beraters, dessen alltägliches Leben auf den guten Vorsatz trifft verantwortlich mit unserem Planeten umzugehen und dabei zu helfen unsere Erde zu retten indem er einen nachhaltigen Lebensstil pflegt.

Als AlltagsÖko berichte ich über meine Erlebnisse mit der Bio-/Öko- und Ethikwelt. Einfache Erkenntnisse, einfache Fragen und Diskussionen darüber wie die Welt zu retten ist hinterlegt mit (hoffentlich) gut recherchierten Fakten, sollen es dem Leser ermöglichen sich selbst zurecht zu finden in einer scheinbar un-überschaubaren Welt voller Probleme rund um Ökologie, Ethik, Gesundheit und Umweltschutz. Wie soll ich als Öko-Verbraucher wissen auf was ich beim Kauf achten muss, wenn ich schon nicht verstehe was ich eigentlich Retten muss?

Ich selber bin von Beruf IT-Berater, eine Spezies mit wenig Zeit und noch weniger Freizeit. Ich gehöre zu dem Teil der Menschheit die Flüge lieber im Internet buchen als anzurufen, die ihr Konto lieber online checken als am Bankschalter die Kontoauszüge zu holen und die lieber ihr Wochenende mit der Suche nach Urlauben und Versicherungen verbringen, statt sich dabei beraten zu lassen. Kurz gesagt: Ich vertraue mehr meinem eigenen Urteilsvermögen und den Informationen von dritten, als den direkten Informationen der Anbieter.Ich bin zudem sehr beschäftigt und komme meist noch gerade kurz vor Ladenschluss zum Einkaufen (wenn überhaupt, sonst muss ich Samstags los) und will eigentlich nicht mehr Zeit damit verbringen mir über meinen Einkauf Gedanken zu machen, als ich eh schon tue.

Doch wo ich Flüge, Urlaube, Versicherungen, Banken und sogar Fernseher und Kameras wunderbar miteinander vergleichen kann, bekomme ich so gut wie keine Informationen über Lebensmittel (Wahrscheinlich weil die meisten Menschen ähnlich wenig Zeit in Lebensmittel-Entscheidungen stecken wie ich). Und noch weniger finde ich wenn ich nicht nach den üblichen Kriterien vergleichen will, sondern Bioprodukte, Fairtrade und wie gut oder schlecht die Produkte denn nun wirklich sind; für mich, meine Gesundheit, die Umwelt oder die Menschen die in der Produktion arbeiten. Mit anderen Worten bei Bio bin ich mit meinem Ansatz aufgeschmissen. Tausende von Bioprodukten liegen in den Supermarktregalen aber keiner kann mir sagen ob das jeweilige Produkt jetzt wirklich umweltfreundlicher hergestellt oder gesünder ist als normale Produkt. Ist das in dem einen Fall nur eine Marketing-Kampange, oder ein Mitnahmeeffekt des Herstellers oder steckt dahinter wirklich auch der Wille etwas nachhaltig zu verändern?

Ich möchte ja wirklich gerne sinnvoll einkaufen, aber anhand von was soll ich meine Entscheidungen treffen? Ist das Markenprodukt wirklich gesünder als die Billigware? Ist das Biogemüse wirklich umweltfreundlicher als das im Sonderangebot aus Spanien? Ich hab mal gehört dass die Kleidung bei XYZ in Kinderarbeit hergestellt wird, stimmt das wirklich? Und dann vor allem: was sind die Alternativen?

Hinweis zum Impressum:

Dieser Blog ist kein im Sinne des Telemediengesetz „geschäftsmäßiger“ Dienst, da die hier dargestellten und zusammengefassten Inhalte für jeden Besucher auch selbstständig im Netz entgeltlos zu finden sind. Hinzu kommt dass ich als Privatperson nicht meine persönliche Adresse im Netz frei zugängig machen will. Daher muss es bei einem Pseudonym bleiben. Dennoch kann man mich unter folgender E-Mail Adresse jederzeit anschreiben:

alltagsoeko@gmail.com

TMG §5 Absatz (1):

Diensteanbieter haben für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien folgende Informationen leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar zu halten: […]